«

»

Mai 22 2009

TSV Rot-Weiß größter Verein im Kreis

Präsidium für die Zukunftsplanung in Klausur – Aktuell 3.223 Mitglieder

Ein Dutzend Fragen der Optimierung und Zukunftsplanung der Vereinsarbeit standen auf der Agenda der ersten Klausursitzung des TSV-Präsidiums am 15. Mai im neuen Fußballjugendzentrum. Dazu konnte Präsident Günther Kuch das komplette Präsidium begrüßen.

Ein besonderer Schwerpunkt der Beratung war die Optimierung der Betreuung von Mitgliedern, Organen als auch der 12 Abteilungen. Die TSV wächst, wie die Meldungen an den LSB Hessen zum 1.1.2009 ausweisen, und hat zu diesem Stichtag, wie Vorstandsvorsitzender Horst Knop in Erfahrung bringen konnte, mit 3.112 Mitgliedern erstmals nach einer längeren Pause wieder die Position eins im Ranking der Sportvereine des Kreises Bergstraße erreicht.

Aktuell beträgt der Mitgliederstand bereits 3.223.

Dies veranlasste das Präsidium, die „Aktion 3333“ auszurufen. Hierbei wartet auf das neue Mitglied und die betroffene Abteilung eine lohnende Überraschung. Diese Entwicklung entspricht durchaus der Erwartung des Präsidiums auf Grund der hohen und mutigen Investitionen auf dem Bausektor in den vergangenen drei Jahren.

Ausgangspunkt der Beratungen zum wichtigen Thema „Organisation der Mitgliederverwaltung“ war eine Erhebung des Vorstands vom April dieses Jahres, bei der es um eine zeitnahe und effiziente Kontrolle der Vereinsmitgliedschaften ging. Hier kann in Zukunft den Bedürfnissen der Abteilungen durch kleine Änderungen im Ablauf mehr Unterstützung gewährt  werden. Daneben ist der Aufbau einer Verwaltungsdatei mit zusätzlichen Daten und Informationen über Funktionärs- und Übungsleitertätigkeiten vorgesehen. Zur weiteren Behandlung wurde dazu eine interne Arbeitsgruppe eingesetzt. 

Auch die Arbeitsweise des Präsidiums wurde eine Prüfung unterzogen. Hier wird es in Zukunft zu einzelnen Tagesordnungspunkten entsprechende Vorlagen geben, die von Einzelnen oder in Kleingruppen vorab erarbeitet werden.

Schatzmeister Kamil Ülker befindet sich zwar noch in der Einstiegphase in sein neues Amt, konnte aber dennoch einen transparenten Einblick in die Kassenlage vermitteln. Hier ist, auch unter Berücksichtigung der Darlehenssituation, alles im grünen Bereich. Handlungsbedarf besteht einmal mehr bei den Beitragsläufen im Einzugsverfahren. Und auch dem Thema Zuschusswesen und Förderungen wird man sich noch stärker als bisher zuwenden.

Im Sportbereich gibt es besonders im Wettkampfsport allenthalben nur frohe Mienen. Hier zahlt sich die durch die eigenen Trainingsstätten geschaffene Trainingssituation bereits nach kurzer Zeit in erfreulichem Maße aus. Um die vielfältigen Erfolge in Zukunft auch vereinsintern mehr zu würdigen wird für die Zukunft ein jährliches „Come together“  von erfolgreichen Sportlern, Trainern, Sponsoren und Verantwortlichen zum Jahresanfang vorgesehen.

Im Bereich „Sponsoring/Partner der TSV“ findet man sich trotz der bekannten Wirtschaftslage noch immer im positiven Bereich, eine für weitere Erfolge unabdingbare Voraussetzung.

Für die beiden Themen „Zentraler Einkauf/Merchandising“ und „Abteilungsübergreifende Jugendarbeit“ wurden zwei Projektteams gebildet, die durch externe Fachleute ergänzt werden.
Ähnliche Vorstellungen gibt es für den Bereich „Öffentlichkeitsarbeit“, obwohl die TSV hier mit ihren bisherigen Festschriften, den viermal jährlich erscheinenden Rot-Weiß-Informationen und den aktuellen Spiel und Wettkampf begleitenden Schriften der Abteilungen bereits gut aufgestellt ist.

Der Schulterschluss von Präsidium, Vorstand und Mitgliedern soll sich am 4. Juli bei der Durchführung des alljährlichen Putztages des Vereinsgeländes ein mal mehr bewähren, der auch in eine würdige Einweihungsfeier des neuen vereinseigenen Kinderspielplatzes vor dem Fußball- und Jugendzentrum münden könnte. (kn).