«

»

Jul 18 2012

Familiensporttag: Gymnastikabzeichen

Beim Familiensporttag 2012 besteht die Möglichkeit das Deutsche Gymnastikabzeichen abzulegen.
Aus acht Übungen werden mindestens vier Übungen ausgewählt und gemeinsam einstudiert. Sobald die Übungen selbständig geturnt werden können, werden sie von offiziellen Prüfern abgenommen und das Gymnastikabzeichen verliehen.

Auszug aus der Beschreibung des Hessischen Turnverbands und des Deutschen Turnerbunds
Das Deutsche Gymnastikabzeichen (DGA) wurde 1974 vom Deutschen Turner-Bund als eine Auszeichnung für vielseitige gymnastische Leistungen geschaffen. Es gilt wie das Deutsche Sportabzeichen als ein Fitness-Test – ohne Wettkampfcharakter. Dabei sind die Übungen, die dazu erlernt werden müssen, für alle (Männer und Frauen, jung und alt) gleich.

Seit 2007 gibt es das DGA mit acht Übungen (Ball, Band, Keulen, Reifen, Seil, Stab, Springender Medizinball, Hanteln). Davon müssen mindestens vier im Ablauf richtig und gemäß der festgelegten qualitativen Mindestanforderungen innerhalb eines Kalenderjahres geturnt werden. Es gibt für das DGA keine Pflichtmusik. Das Tempo kann individuell gewählt werden, Tempowechsel während einer Übung sind zulässig.

Alle, die das DGA zum ersten Mal erwerben, müssen im ersten Jahr vier Übungen erfolgreich absolvieren und erhalten das DGA in Bronze.
Bei der 5. erfolgreichen Prüfung von vier bis sieben Übungen wird Silber, bei der 10. Gold verliehen. Wer ab dem zweiten Jahr alle acht Übungen erfolgreich turnt, erhält bei der 3. erfolgreichen Prüfung Silber und bei der 6. Gold.

Viele Krankenkassen akzeptieren das Gymnastikabzeichen wie das Sportabzeichen zum Erwerb von Bonuspunkten.