«

»

Jun 13 2016

Geschichtensammlung Volleyballsport

„Wahre Volleyballgeschichten“ mit vielen Geschichten
von Amateuren und Profis, von Hobbyspielern bis Olympiasieger

Volleyball Geschichten von Trainer Peter Liepold

Der ehemalige TSV Volleyballcoach hat in seinem jetzt veröffentlichten Buch Episoden aus aller Welt um diese Ballsportart zusammen getragen.

Peter Liepolt, unser langjähriger Volleyballtrainer, der die Auerbacher Damen von der Bezirksliga bis in die Dritte Liga führte, hat das Buch „Wahre Volleyballgeschichten“ veröffentlicht. Das Buch beinhaltet viele wahre kleine und größere Geschichten aus der Ich-Perspektive von Spielern, Funktionären, Trainern, Journalisten und anderen. Die Geschichten stammen von Amateuren und Profis, von Hobbyspielern und Anfängern bis hin zu Deutschen Meistern, Olympiasiegern und Verbandspräsidenten.

Erlebt wurden die Geschichten in Deutschland, Russland, Italien, Spanien, USA, Botswana, Mauritius, Ukraine, Schweden, Türkei, Brasilien und der Schweiz. Ein breites Spektrum an Geschichten also, die teilweise schmunzeln lassen, interessant, kurios, lustig und manchmal auch wütend sind. Abgerundet werden die Geschichten mit Bildern, welche die Erzähler/innen zur Verfügung gestellt haben.

Auch die TSV Rot-Weiß Auerbach kommt in dem Buch vor. Ein Buch also, das nicht nur für Volleyballer lesenswert ist.

“Vor einigen Jahren erzählte mir eine russische Volleyball Olympiasiegerin eine wahre Volleyball Geschichte: wegen dem plötzlichen Tode des russischen Staatschefs wurden alle Sport- und Kulturveranstaltung in Moskau abgesagt, so auch die Spiele der Volleyball Pokal Finalrunde. Da alle Flüge in den Folgetagen ausgebucht waren, musste die Mannschaft für die Rückreise in den Heimatort, in den Süden Kasachstans, den Zug nehmen. Die Zugfahrt dauerte mehrere Tage. Anstatt sich ausruhen zu können, ließ der Trainer die Mannschaft im Zug trainieren. Eine Situation, wie sie bei uns im Westen unvorstellbar wäre.

Diese Geschichte war der Auftakt für mich, wahre Geschichten, die sich rund um den Volleyballsport ereignet haben, zu sammeln und niederzuschreiben“, so Liepolt.

Peter Liepolt, Jahrgang 1967, begann im Alter von 12 Jahren beim Emder Verein BW Borssum mit dem Volleyball. Nach verschiedenen Stationen gelang 1994 als Spieler mit dem spanischen Verein CV Zaragoza die Meisterschaft in der Segunda Division, der zweiten spanischen Liga.

Seine Trainertätigkeit startete Peter Liepolt bereits als Jugendlicher, als Spielertrainer der Borssumer Erwachsenenmannschaft. Ab 1996 war Liepolt für die TSV RW Auerbach als Trainer im Jugend- und Erwachsenenbereich tätig. Die Damen des Bergsträßer Vereins führte er von der Bezirksliga bis in die dritte Liga. Als Trainer nahm er mit Jugendmannschaften an diversen Hessen- und Südwestdeutschen Meisterschaften teil. Liepolt führte auch die Volleyballdamen von Eintracht Frankfurt in die Dritte Liga. Ab 2004 fungierte Liepolt als Landestrainer im weiblichen Nachwuchsbereich in Hessen. Von 2005 bis 2011 war Liepolt Vorsitzender der Lehrkommission des Hessischen Volleyballverbandes und leitete die B-Trainer Ausbildung.

Er ist selbst Inhaber der B-Lizenz und Teilnehmer der A-Trainer Ausbildung. Beruflich berät Liepolt Unternehmen und Unternehmer in den Bereichen Strategie, Kommunikation und Marketing.

Das Taschenbuch umfasst 132 Seiten und ist im Internet unter www.volleyballgeschichten.de zum Preis von zehn Euro zu erwerben – und als download.