Jul 03 2016

Aktuelle RWI Nr.135 ist erschienen

rwi_135thAuch als download sind die neuen Rot-Weiss Informationen Nr.135 erhältlich.
Neben den Berichten aus den Abteilungen  gibt es auch die aktuellen Übungszeiten und Angebote der Abteilungen.

Angebote im Bereich Rehasport erneut erweitert

So bieten wir jetzt auch Herzsport (Koronar) und Rehasport-Orthopädie ohne ärztliche Verordnung an. Für alle Angebote stehen speziell ausgebildete Übungsleiterinnen zur Verfügung. Unter deren Anleitung werden Schritt für Schritt mit spielerischen und sportlichem Mitteln die Beweglichkeit, Koordination, Flexibilität gefördert und verbessert sowie Kraft und Ausdauer behutsam aufgebaut.

Der Austausch mit Anderen und das Erleben der Gemeinschaft unterstützen und fördern den Rehabilitationsprozess. Rehabilitationssport stärkt die Eigenverantwortung für die Gesundheit, schafft Selbstvertrauen und hilft damit auch psychosoziale Krankheitsfolgen besser zu bewältigen. Es gilt der Grundsatz: Hilfe zur Selbsthilfe schaffen!

Die ärztliche Verordnung für den Rehabilitationssport erfolgt gemäß §44 Sozialgesetzbuch IX.
Weitere Informationen hierzu erhalten Sie über unsere Geschäftsstelle, Telefon 06251 74 646.

Alle Angebote und die Zeiten hierzu finden Sie in dieser RWI-Ausgabe 135 auf Seite 6 und Seite 13.

Jul 01 2016

Zum 30. Mal „Spass in de Gass“ vom 08.07. bis 10.07.2016

Wir laden alle Mitglieder und Freunde recht herzlich ein zum 30. Auerbacher Bachgassenfest vom 08.07. bis 10.07.2016. Der Weinstand der TT-Abteilung auf dem Dorfplatz am Ende der Bachgasse bietet Weine vom Weingut Seitz sowie Aperol Spritz und Hugo. Am TT-Stand unterhält uns am Sonntag von 14-18 Uhr Sascha Eck mit Livemusik. Wir freuen uns über viele Gäste. Ein besonderes Schmankerl für Geburtstagskinder: wer am Bachgassenfest 30 Jahre alt wird, erhält einen 30 EUR Verzehrgutschein. Weiterlesen …

Jun 24 2016

Weiteres Stockwerk vom Neubau fast fertig

Heute wurde der Ringanker vom 1. Stockwerk betoniert und nächste Woche kommt schon die nächste Decke drauf. Tolle und schnelle Arbeit. Vielen Dank an die fleißigen Bauarbeiter.

TSV_Neubau_2Stock (1) TSV_Neubau_2Stock (2) TSV_Neubau_2Stock (3) TSV_Neubau_2Stock (4) TSV_Neubau_2Stock (5)

Jun 13 2016

Geschichtensammlung Volleyballsport

„Wahre Volleyballgeschichten“ mit vielen Geschichten
von Amateuren und Profis, von Hobbyspielern bis Olympiasieger

Volleyball Geschichten von Trainer Peter Liepold

Der ehemalige TSV Volleyballcoach hat in seinem jetzt veröffentlichten Buch Episoden aus aller Welt um diese Ballsportart zusammen getragen.

Peter Liepolt, unser langjähriger Volleyballtrainer, der die Auerbacher Damen von der Bezirksliga bis in die Dritte Liga führte, hat das Buch „Wahre Volleyballgeschichten“ veröffentlicht. Das Buch beinhaltet viele wahre kleine und größere Geschichten aus der Ich-Perspektive von Spielern, Funktionären, Trainern, Journalisten und anderen. Die Geschichten stammen von Amateuren und Profis, von Hobbyspielern und Anfängern bis hin zu Deutschen Meistern, Olympiasiegern und Verbandspräsidenten.

Erlebt wurden die Geschichten in Deutschland, Russland, Italien, Spanien, USA, Botswana, Mauritius, Ukraine, Schweden, Türkei, Brasilien und der Schweiz. Ein breites Spektrum an Geschichten also, die teilweise schmunzeln lassen, interessant, kurios, lustig und manchmal auch wütend sind. Abgerundet werden die Geschichten mit Bildern, welche die Erzähler/innen zur Verfügung gestellt haben.

Auch die TSV Rot-Weiß Auerbach kommt in dem Buch vor. Ein Buch also, das nicht nur für Volleyballer lesenswert ist.

“Vor einigen Jahren erzählte mir eine russische Volleyball Olympiasiegerin eine wahre Volleyball Geschichte: wegen dem plötzlichen Tode des russischen Staatschefs wurden alle Sport- und Kulturveranstaltung in Moskau abgesagt, so auch die Spiele der Volleyball Pokal Finalrunde. Da alle Flüge in den Folgetagen ausgebucht waren, musste die Mannschaft für die Rückreise in den Heimatort, in den Süden Kasachstans, den Zug nehmen. Die Zugfahrt dauerte mehrere Tage. Anstatt sich ausruhen zu können, ließ der Trainer die Mannschaft im Zug trainieren. Eine Situation, wie sie bei uns im Westen unvorstellbar wäre.

Diese Geschichte war der Auftakt für mich, wahre Geschichten, die sich rund um den Volleyballsport ereignet haben, zu sammeln und niederzuschreiben“, so Liepolt.

Peter Liepolt, Jahrgang 1967, begann im Alter von 12 Jahren beim Emder Verein BW Borssum mit dem Volleyball. Nach verschiedenen Stationen gelang 1994 als Spieler mit dem spanischen Verein CV Zaragoza die Meisterschaft in der Segunda Division, der zweiten spanischen Liga.

Seine Trainertätigkeit startete Peter Liepolt bereits als Jugendlicher, als Spielertrainer der Borssumer Erwachsenenmannschaft. Ab 1996 war Liepolt für die TSV RW Auerbach als Trainer im Jugend- und Erwachsenenbereich tätig. Die Damen des Bergsträßer Vereins führte er von der Bezirksliga bis in die dritte Liga. Als Trainer nahm er mit Jugendmannschaften an diversen Hessen- und Südwestdeutschen Meisterschaften teil. Liepolt führte auch die Volleyballdamen von Eintracht Frankfurt in die Dritte Liga. Ab 2004 fungierte Liepolt als Landestrainer im weiblichen Nachwuchsbereich in Hessen. Von 2005 bis 2011 war Liepolt Vorsitzender der Lehrkommission des Hessischen Volleyballverbandes und leitete die B-Trainer Ausbildung.

Er ist selbst Inhaber der B-Lizenz und Teilnehmer der A-Trainer Ausbildung. Beruflich berät Liepolt Unternehmen und Unternehmer in den Bereichen Strategie, Kommunikation und Marketing.

Das Taschenbuch umfasst 132 Seiten und ist im Internet unter www.volleyballgeschichten.de zum Preis von zehn Euro zu erwerben – und als download.

Jun 11 2016

60plus wieder aktiv

Die Gruppe 60plus besuchte UNESCO Welterbe Grube Messel bei Darmstadt

Die Gruppe 60plus besuchte UNESCO Welterbe Grube Messel bei Darmstadt

Die erste Fahrt mit 60plus ging mit 15 Personen am 21. März zur Grube Messel. Bei der Führung erzählte man uns von den Funden und wie die Grube gefunden und was heute noch alles zu Tage tritt. Unter die Erde konnten wir in einem Simulator erfahren wie das so ist. Nach Kaffee und Kuchen und der Planung für den nächsten Ausflug traten wir die Heimreise an.

Der 2. Ausflug blieb im Ort. Wir trafen uns am Schönberger Sportplatz am 19. Mai auf das Kirschberghäuschen zu laufen. Da es kein großer Ausflug war konnten wir auch mit einer geringen Beteiligung rechnen. So war es auch. Mit acht Personen

Marion Ritze organisiert die 60plus Aktivitäten

Marion Ritze organisiert die 60plus Aktivitäten

traten wir den Marsch an, bei schöner Sonne und herrlichem Ausblick über unsere Heimat bei Kaffee Kuchen Eis und Wein konnten wir zufrieden wieder nach Hause laufen. Uns hat es gefallen.

Am 15. Juni geht es mit dem Zug zum Heidelberger Schloß.

Dank der neuen Organisatorin Marion Ritze sind bereits weitere Ausflüge in Planung. Am 21. Juli (Donnerstag) steht eine Wanderung auf den Bohrstein auf dem Programm. Am 24. August (Mittwoch) erfolgt ein Ausflug zum Hessenpark in Ansbach.

Anmeldungen über die TSV-Geschäftsstelle: Telefon 06151 74646.

Ältere Beiträge «